300 Spitalbetten für verschiedene Spitäler und soziale Einrichtungen in Rumänien

Im Dezember haben verschiedene Spitäler in der Schweiz und in Deutschland neue Betten erhalten. So sind wir kurzfristig zu 300 Spitalbetten gekommen, die wir an verschiedene Spitäler und soziale Einrichtungen in Rumänien weitergeben konnten. Die Betten - ein Grossteil davon mit einem elektrischen Motor ausgerüstet - sind in sehr gutem Zustand und von hoher Qualität. In vielen Spitälern in Rumänien liegen die Patienten auf einfachsten Betten, weil sich die Spitäler keine richtigen Krankenbetten leisten können. In Westeuropa haben die Betten ausgedient, doch in den Krankenhäusern Osteuropas werden solche Betten mit Handkuss genommen.

Spitalbett

Eine erste Ladung mit 90 elektrischen Betten konnten wir anfangs Dezember im Bürgerspital Solothurn auf 2 Sattelschlepper laden. Ein Team von 5 Männern reiste dafür von der Ostschweiz an und belud die zwei LKWs, welche für das Gemeinde- und Notfallspital in Caransebes bestimmt waren. Alle Spitalbetten sind elektrisch verstellbar und komplett mit Matratzen ausgerüstet. Spitalbetten in dieser Ausführung und Qualität würden in Rumänien mehrere tausend Euro das Stück kosten. Die wertvolle Fracht konnte am späteren Nachmittag Richtung Rumänien aufbrechen und traf zwei Tage später in Caransebes ein, wo die Betten sofort wieder in Betrieb genommen wurden.

Bezirkskrankenhaus in Moldova Noua

Eine zweite Ladung mit 65 elektrischen Spitalbetten erhielten wir Mitte Dezember vom Kantonsspital Olten, wo erneut zwei Sattelschlepper für das Bezirkskrankenhaus in Moldova Noua beladen werden konnten. Der Chefarzt des Empfängerspitals in Moldova Noua, Milorad Braila, ist sehr dankbar für die wertvolle Spende, da er seit vielen Jahren kein neues Inventar mehr kaufen konnte und die Betten dringend benötigt. Er bedankt sich für die grosse Hilfe, die ihm unverhofft und wie ein Geschenk des Himmels vorgekommen ist.

Krankenzimmer mit Patienten

Fast gleichzeitig erhielten wir eine weitere Mitteilung von den Alb Fils Kliniken in Göppingen, dass wir nochmals rund 150 Spitalbetten erhalten, wenn wir sie kurzfristig vor Ort beladen können. Ein erster Transport mit zwei Sattelschleppern wurde unmittelbar organisiert und wenige Tage darauf mit 65 weiteren Spitalbetten für verschiedene soziale Einrichtungen in Sfantu Gheorge beladen.

Die letzten zwei Sattelschlepper mit weiteren 80 Spitalbetten wurden eine Woche später für das Gemeindekrankenhaus in Lugoj beladen. "Die Betten sind ein Weihnachtsgeschenk, für das wir sehr dankbar sind", sagte Dr. Diana Szucs, Chefärztin der Inneren Medizin. "Alle Betten und Matratzen sind in sehr gutem Zustand, gereinigt und nach europäischen Standards desinfiziert. Die meisten Betten werden wir in der medizinischen Abteilung einsetzen, welche solche Betten noch nie gesehen hat. Die restlichen Betten werden wir an die Notfall-und Intensivstationen sowie die Chirurgie weitergeben, welche ebenfalls dringenden Bedarf an guten Pflegebetten haben."

Spitalbett

Insgesamt konnten wir so im Dezember 300 Spitabetten im Gesamtwert von rund Fr. 500'000.- an verschiedene Spitäler in Rumänien abgeben. Wir freuen uns, dass wir - gerade rechtzeitig zu Weihnachten - solche wertvolle Gaben an Menschen weitergeben duften, welche sonst kaum auf Hilfe aus dem Westen zählen können. Vergelt's Gott allen, die daran mitgewirkt und sich dafür eingesetzt haben!

Fotogalerie

Man muss die Gelegenheiten beim Schopf packen, auch wenn der Dezember für uns der intensivste Monat im Jahr ist. Nebst fünf LKWs mit vielen tausend Lebensmittel- und Weihnachtspaketen, die in der Schweiz, Deutschland und Luxemburg gefertig wurden, haben wir im Dezember 11 weitere Hilfsgütertransporte geladen, darunter 8 Sattelschlepper mit Spitalbetten, die für vier Spitäler in Rumänien bestimmt waren.

Laster wird mit Spitalbetten beladen
Klicken Sie auf das Bild um in die Fotogalerie zu gelangen!

© 2017 - Osteuropahilfe