Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen

Von Anfang an haben wir mit verschiedenen Hilfsorganisationen zusammengearbeitet, damit wir in Osteuropa tatkräftiger arbeiten konnten. Heute sind es ca. 250 Hilfsorgaisationen, mit denen wir in unterschiedlicher Weise zusammenarbeiten. Zum Teil verteilen wir Hilfsgüter über regionale Hilfsorganisationen oder wir unterstützen lokale Projekte, die von vertrauenswürdigen Partnerorganisationen durchgeführt werden. Nachfolgend finden Sie einen kleinen Auszug aus dem Register unserer Partner-Organisationen:

Pro Deo et fratribus

P. Rolf Schönenberger war 13 Jahre lang Präsident der kirchlichen Bewegung «Pro Deo et fratribus», die von Bischof Paul Hnilica gegründet wurde. Auch mit der Gemeinschaft «Familie Mariens» haben wir bis in jüngster Zeit in diesen Ländern Osteuropas gearbeitet. Es waren vor allem die Schwestern dieser Gemeinschaft, die in unseren Häusern in Moskau und in Kiew die Arbeit mit den Kindern und Erwachsenen übernahmen.

Pro Deo et fratribus (Familie Mariens)

P. Rolf Schönenberger mit Schwester der Gemeinschaft «Familie Mariens»

Kirchen für den Osten

In der Gründerzeit waren es vor allem die Kontakte zu Kirchen für den Osten, einer Hilfsorganisation, welche bislang 26 Kirchen mit Sattelschleppern nach Russland gebracht und sie dort jeweils in wenigen Tagen aufgebaut hat. Gemeinsam mit dieser Organisation haben wir eine Kirche in Piski in der Ukraine wieder aufgebaut, die von den Nationalsozialisten während des Krieges zerstört wurde. In dieser Kirche wurden damals 360 Frauen und Kinder bei lebendigem Leibe verbrannt. Diese Kirche erstrahlt heute in neuer Pracht und ist ein Zeichen der Versöhnung vor allem zwischen Deutschland und der Ukraine.

Kirchen für den Osten

Ukrainehilfe, Klagenfurt

Die Ukrainehilfe in Klagenfurt wurde 1995 von der Gräfin Anna Czernin gegründet. Die Gründerin der kath. Frauenbewegung organisiert, sortiert und verpackt gemeinsam mit acht Mitarbeiterinnen Kleider, Geschirr, medizinische Pflegemittel bis hin zu Rollstühlen in über 5'000 Kartons pro Jahr. Die Hilfsgüter werden in Viktring zwischengelagert und mit LKWs nach Kiew trans-portiert. Dort sorgt Pater Rolf-Philipp Schönenberger von der Hilfsorganisation «Triumph des Herzens» für die Verteilung der Hilfsgüter an minderbemittelte Familien und Straßenkinder. Jährlich sind es über 100 Tonnen an Hilfsgütern, die so von Österreich in der ganzen Ukraine verteilt werden können.

Mehr über die Arbeit der Ukrainehilfe Klagenfurt finden Sie in diesem Artikel in unserem News-Bereich.

Ukrainehilfe Klagenfurt
Nachruf auf Anna Czernin, Gründerin der Ukrainehilfe Klagenfurt

Helfen Sie helfen

Der Verein «Helfen Sie helfen»  unterstützte vor allem unser Projekt «Mutter und Kind in Not» in der Ukraine und in Rumänien. Bis heute wurden über 15’000 Care-Pakete an werdende Mütter abgegeben, in denen alles ent­halten ist, was eine Mutter für ihr Kind im ersten Lebens­jahr benötigt. Dieses Projekt hat in der Ukraine, wo die meisten Pakete hingegangen sind, grosses Aufsehen erregt. Ukrainische Mütter nannten die Schweizer Spender und Spenderinnen «Retter unserer Kinder».

Helfen Sie helfen

Werke statt Worte

Auch von diesem Verein erreichen viele Care-Pakete Mütter und Kinder in der ganzen Ukraine. Auch viele LKW-Lieferungen mit Hilfsgütern für Spitäler (Einrichtungen und Spitalbetten) und Schulen (Schulbänke und Unterrichts-materialen) sind in den Jahren unserer Zusammenarbeit bedürftigen Gemeinden und Einrichtungen zugekommen.

Werke statt Worte

Christlich caritative und humanitäre Mission «Ednist»

In der Ukraine arbeiten wir im Gebiet Krementschuk mit der christlich caritativen und humanitären Organisation «Ednist» zusammen, welche zu den grössten und aktivsten Hilfsorganisationen in der Region Poltava zählt. (Klicken Sie auf das nachfolgende Bild um die Präsentation zu öffnen).

Regional Christian Charity Fund of «St. Panthylemon», Zhytomir (Westukraine)

In der Region Zhytomir (Westukraine) arbeitet die Osteuropahilfe seit vielen Jahren mit dem «Regional Christian Charity Fund of St. Panthylemon» zusammen, der in der Stadt und in den umliegenden Dörfern von Zhytomir die bedürftigen Familien und sozialen Einrichtungen unterstützt.

Die Stiftung wurde 2002 vom Archimandrit Klement der Ukrainischen Orthodoxen Kirche und von Kostiantyn Holovchanskyi, einem Journalisten und Nachrichtensprecher des regionalen Fernsehsenders Zhytomir-TV, gegründet. Primäres Ziel der Stiftung ist es, den Waisen, Behinderten, einsamen älteren Menschen in Not und den Opfern der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zu helfen und Unterstützung aus dem Ausland zu organisieren. Seit dem Ausbruch der Kriegshandlungen in der Ostukraine unterstützen sie vermehrt auch Flüchtlinge, die ihr Hab und Gut verloren haben und Schutz und Unterkunft in der Region suchen.
Die Stiftung «St. Panthylemon» arbeitet eng mit anderen öffentlichen Organisationen und Institutionen zusammen und verteilt die humanitären und medizinischen Hilfsgüter an viele soziale Einrichtungen n der Region, die sich um Menschen in Not kümmern.

Organisation „Darul Vieții“ in Timișoara, Rumänien

Die Osteuropahilfe arbeitet seit einigen Jahren mit der lokalen Hilfsorganisation «Darul Vieții»(Geschenk des Lebens) in Timișoara zusammen, welche sich in Rumänien um sozialschwache ledige Mütter und Mütter mit Kleinkindern kümmert. Die Organisation «Darul Vieții» wurde 2003 als Zweig der «Human Life International» mit dem Ziel gegründet, sich für den Schutz des ungeborenen und geborenen Lebens einzusetzen. P. Rolf Schönenberger besucht die Organisation regelmässig und steht im regen Austausch mit ihrem Gründer und Präsidenten, Pater Ioan Chișărău. Im März 2015 konnte mit Hilfe der Schweizer Stiftung «Ja zum Leben» und der Unterstützung der Osteuropahilfe in Timișoara ein Mutter-und-Kind-Haus eröffnet werden, welches ein geschütztes Umfeld für die zeitweilige Unterbringung von schwangeren Frauen und Müttern mit Kleinkindern bietet.

Lesen Sie dazu den ausführlichen Artikel über das Mutter und Kind Haus in Timișoara. Weitere Informationen über die Aktivitäten der «Asociatia Darul Vieții» finden Sie auf ihrer Webseite sowie auf Facebook, allerdings in rumänischer Sprache.

Kinderhilfsorganisation "Weg zum Frieden"

Die Kinderschutzorganisation "Weg zum Frieden" wurde 1997 in Moskau gegründet und kümmert sich um Kinder mit schweren Entwicklungsstörungen. Sie funktioniert als Selbsthilfeorganisation von ungefähr 100 Familien mit behinderten Kindern, welche sich gegenseitig helfen, Lösungen für die unterschiedlichen Probleme im Lebensalltag ihrer Kinder zu finden. Die Organisation kommt regelmässig in unsere Häuser in Novoje und Jaropolzy um mit den Kindern Therapiewochen in der unberührten Natur drchzuführen.

Kinderorganisation "Дорога в мир" (russische Webseite)

Firmen

Grosse Unterstützung haben wir auch durch Firmen erfahren. Bspw. durch die Firma Creaton in Deutschland, welche uns viele LKWs an Ziegeln zur Verfügung gestellt hat. Diese Ziegel werden in die Ukraine und nach Rumänien gebracht, um Kirchen und vor allem die Häuser der Armen neu zu decken. Dies hat es uns ermöglicht, im im Verlauf der vergangenen Jahre Dutzende von Häusern neu zu decken.

Creaton Deutschland

Schnellzugriffe

© 2017 - Osteuropahilfe