Fotogalerie Dezember 2015

21. November - 27. Dezember 2015 - Eine Ikone mit einem Partikel des Krippenholzes Jesu wird der orthodoxen Diözese in Borisov (Weissrussland) zur Verfügung gestellt.

Mit dem Segen des Patriarchen von ganz Russland, Kyrill, hat die Internationale Stiftung «Triumph des Herzens»  der Diözese Borisov in Weissrussland eine Ikone mit der Darstellung der Geburt Christi, in welche ein Partikel des Krippenholzes Jesu eingelassen ist, zur Verfügung gestellt. Die Ikone wird vom 21. November bis zum 27. Dezember 2015 in verschiedenen Kirchen zur Verehrung durch die Gläubigen ausgestellt.

Seit rund 18 Jahren bringt die Stiftung «Triumph des Herzens» den orthodoxen Kirchen wertvolle Reliquien, welchen in der russisch orthodoxen Kirche eine hohe Verehrung entgegengebracht wird. Mit besonderer Freude konnten wir dieses Jahr der Diözese in Borisov in Weissrussland diese kostbare Ikone zur Verfügung stellen, wo sie während der Adventszeit unter grosser Beachtung in verschiedenen Kirchen feierlich ausgesetzt sein wird.

 

Der feierliche Auftakt dieser Rundreise erfolgte in der Auferstehungs-Kathedrale von Borisov, wo die Ikone vom Klerus entgegengenommen und mit einem Gottesdienst geehrt wurde. Die Ikone wird bis zum 27. Dezember vierzehn Klöster und Kirchen in Weissrussland besuchen:

21.11.-28.11.Kathedrale der Auferstehung, Borisov
29.11.-06.12.Kirche der Geburt, Borisov
07.12.-13.12.Kirche des hl. Prinzen Dmitri Donskoi, Borisov
14.12.-15.12. Kirche des hl. Märtyrers Georg, Borisov
16.12.-17.12. Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, Borisov
18.12.-19.12.Kirche der Gottesmutter 'aller Betrübten', Gore
20.12. Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, Bytca
21.12. Kirche des Erzengels Michael, Zembin
22.12. Kreuzerhöhungskirche, Zagorje
23.12. Kirche der Geburt der seligen Jungfrau Maria, Zhitkovo
24.12. Kloster St. Xenia von Petersburg, Baran
25.12. Kirche des hl. Nikolaus, Uholoda
26.12. Kirche des Erzengels Michael, Loshnitsa
27.12. Kirche der Verklärung, Velyatichi


Der Besuch der Ikone mit einem Partikel des Krippenholzes Jesu in Weissrussland hat in der Presse grosse Beachtung gefunden. Sehen Sie dazu einen Fernsehbericht des Light TV - leider nur in russischer Sprache und ohne Untertitel verfügbar.

28.11.-5.12.2015 - Die Ikone mit einem Partikel des Krippenholzes Jesu wird feierlich in die orthodoxe Kirche der Geburt von Borisov überführt.

Nachdem die Ikone mit der Darstellung der Geburt Jesu, die einen Partikel des Krippenholzes Jesu enthält, bis zum 28. November in der Kathedrale der Auferstehung ausgesetzt war, wurde sie vom Provost des 1. Barysau Dekanats, dem Erzpriester Alexander Verbier, zusammen mit vielen Geistlichen und Gemeindemitgliedern feierlich in die Kirche der Geburt von Borisov überführt. Während einer Woche wird die Ikone in der Kirche der Geburt von Borisov zur Verehrung durch die Gläubigen ausgesetzt sein. Anschliessend wird die Ikone in die Kirche des hl. Prinzen Dmitri Donskoi in Borisov überbracht. Im Verlauf des Dezembers wird sie viele weitere Kirchen und Klöster der Diözese besuchen.

 

29. Dezember 2015 - Die Ikone mit einem Partikel des Krippenholzes Jesu wird in feierlicher Prozession durch die Stadt Berezino (Minsk Region) getragen.

Am 28. Dezember traf die Ikone mit einem Partikel des Krippenholzes Jesu am Endeihrer Reise durch Weissrussland in der orthodoxen St. Nikolaus Kirche in Berezino, in der Region Minsk, ein. Am Tag nach ihrer Ankunft führte der Dekan des Bezirks Berezinskii, der Priester Ilya Goncharuk, eine religiöse Prozession mit der Ikone durch die Stadt Berezino durch. Viele Geistliche des Dekanats, eine grosse Zahl an Gläubigen, marschierte mit Gebetsfahnen und begleitet von Glocken von der St.-Nikolaus-Kirche durch die Stadt. Auf dem Weg durch die Stadt schlossen sich der Prozession mehr und mehr Menschen an.

Nach der Rückkehr in die Nikolaus-Kirche wurde der Akathistos (Weihnachthymnus) gesungen. Nach dem gemeinsamen Gebet wurde die Ikone für die Verehrung durch die Gläubigen auf dem Analogion im Zentrum der Kirche aufgestellt. Die Ikone wird noch bis zum 4. Januar in verschiedenen Kirchen des Dekanats ausgesetzt werden und schliesslich zur Nikolaus-Kirche zurückkehren, wo sie am Samstag und Sonntag während des Gottesdienstes verehrt wird.

 

Weihnachtsbrief des Vorsitzenden für kirchliche Aussenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion Alfejew

Der Vorsitzende für kirchliche Aussenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion von Wolokolamsk, ruft in seinem Weihnachtsbrief dazu auf, sich mutig den ethnischen und religiösen Konflikten entgegenzustellen zum Wohle des Friedens der Völker. Sie können den Brief als PDF herunterladen, indem Sie auf das untenstehende Bild klicken.

Anklicken & Downloaden

© 2017 - Osteuropahilfe