Fotogalerie September 2016

1. September 2016 - Die Kreuzreliquie des hl. Apostels Petrus und eine Ikone mit Reliquien von 11 frühchristlichen Heiligen werden der Kathedrale 'der Auferstehung' in Borisov (Weissrussland) zur Verfügung gestellt.

Mit dem Segen des Patriarchen von Moskau und ganz Russland, Kyrill, hat die Internationale Stiftung «Triumph des Herzens» ein Reliquiar mit einem Partikel des Märtyrerkreuzes des hl. Apostels Petrus sowie eine Ikone mit den Reliquien von 11 frühchristlichen Heiligen (hl. Apostel Simon, Andreas, Thaddäus, Thomas, Matthäus und der hl. Maria Magdalena sowie weiterer frühchristlicher Heiliger: des Evangelisten Lukas und Matthäus, des Erzmärtyrers Stephanus, des hl. Papstes Stephanus I. und der hl. Pulcheria, Königin von Griechenland) der orthodoxen Diözese von Borisov (Weissrussland) zur Verfügung gestellt.

 

Die Reliquien wurden vom Sekretär der Diözesanverwaltung von Borisov und dem Rektor der 'Auferstehungs'-Kathedrale', Erzpriester Paul Yatsukovich, sowie vom Klerus dankbar entgegengenommen und in einer feierlichen Prozession in die Kathedrale gebracht, wo sie zur Verehrung durch die Gläubigen ausgesetzt wurden.

11. September 2016 - Überbringung einer Reliquie des frühchristlichen Märtyrers Eustachius Placidus an die Kirche des patriarchalen Tschernigow-Klosters in Moskau.

Der 11. September ist in der russisch orthodoxen Kirche der Gedächtnistag von Johannes dem Täufer. Dieser Gedenktag ist zugleich das Kirchenfest für die Kirche des patriarchalen Klosters der Märtyrer von Tschernigov in Moskau, welche dem hl. Johannes dem Täufer geweiht ist. Metropolit Hilarion, Vorsitzender der Abteilung für kirchliche Aussenbeziehungen des Moskauer Patriarchats und Rektor des Tschernigow Klosters, feierte an diesem Tag gemeinsam mit den führenden Geistlichen der Diözese, zahlreichen Gläubigen und den Kindern des Moskauer Synodalchors den Gottesdienst in der Kathedrale des Klosters.

In seiner Predigt erinnerte der Erzbischof Hilarion an die Bekenner und Märtyrer, welche keine Angst hatten, zur Wahrheit zu stehen auch nicht auf Kosten ihres eigenen Lebens. In Erinnerung an den Festtag wurde ihm ein Bild des Klosters übergeben, wie es vor dem Umbau ausgesehen hatte. Das Kloster blickt auf eine lange, wendungsreiche Geschichte zurück. Das 1675 erbaute Kloster wurde nach der russischen Revolution, wie die meisten religiösen Gebäude in Moskau, geschlossen. Die Kirche wurde abgerissen und als Lagerhaus genutzt. Erst 1980 konnte mit dem Wiederaufbau und der Restaurierung begonnen werden. 1991 wurde die Kirche der russisch orthodoxen Kirche zurückgegeben und ab 1993 für Gottesdienste wieder eröffnet.

Der Vertreter der Internationale Stiftung «Triumph des Herzens», Feodor Moruljew, überbrachte ein Medaillon mit einer Reliquie des frühchristlichen Märtyrers Eustachius und erinnerte an die Geschichte der Wiederbelebung des Tschernigow Klosters, in welchem heute eine theologische Schule etabliert ist. Metropolit Hilarion drückte seine Dankbarkeit für das Geschenk aus und sagte: "Ich bin froh, dass unsere Kirchen wiederbelebt werden, einige schneller und einige langsamer. Ich bin überzeugt, dass die Fürsprache des heiligen Grossmärtyrers Eustachius, dessen Reliquien wir in der Kirche der hl. Märtyrer Michael und Theodor übertragen werden, uns bei dieser Erneuerung helfen wird."

 

27. September 2016 - Die Ikone mit einem Partikel der Dornenkrone Jesu wird der orthodoxen St. Georgs Kathedrale in Orsk zur Verfügung gestellt.

Mit dem Segen des Patriarchen von Moskau und ganz Russland, Kyrill, hat die Internationale Stiftung «Triumph des Herzens» am 27.09.2016, dem Fest der Kreuzerhöhung, der St. Georgs-Kathedrale in Orsk (in der Region Orenburg) eine Ikone mit einem Partikel der Dornenkrone Jesu zu Verfügung gestellt. Die Ikone wurde vom Bischof Irenäus entgegengenommen und im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes mit dem Klerus der Stadt und vielen Gläubigen verehrt.

 

28. September 2016 - Reliquien des hl. Evangelisten Lukas, des hl. Erzmärtyrers Stephanus und des hl. Georg werden an die orthodoxe Verklärungskirche der Stadt Orsk überbracht.

Mit dem Segen des Patriarchen von Moskau und ganz Russland, Kyrill, hat die Internationale Stiftung «Triumph des Herzens» am 28.09.2016 der orthodoxen Kirche Verklärungskirche der Stadt Orsk Reliquien des Evangelisten Lukas, des hl. Erzmärtyrers Stephanus und des hl. Georg übergeben.

Die Reliquien wurden vom russischen Vertreter der Stiftung «Triumph des Herzens» nach Orsk gebracht, wo sie von Alexander Kutsov, dem Dekan von Orsk, dem lokalen Klerus, und den Schülern des Gymnasiums freudig entgegengenommen wurden. Unter Glockengeläut wurden die Reliquien in feierlicher Prozession in die Kirche überführt, wo sie im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes von den Gläubigen verehrt wurden. Die Reliquien wurden der orthodoxen Verklärungskirche geschenkt und werden als Teile des Kirchenschatzes in der Kirche verbleiben.

 

Dankesbrief des Vorsitzenden für kirchliche Aussenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion Alfejew

Metropolit Hilarion Alfejew

Der Vorsitzende für kirchliche Aussenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion von Wolokolamsk, bedankt sich für die Überbringung einer Reliquie des frühchristlichen Märtyrers Eustachius an die Kirche des patriarchalen Tschernigow-Klosters in Moskau. Sie können den Brief als PDF herunterladen, indem Sie auf das untenstehende Bild klicken.

Abbildung Dankesbrief von Metropolit Hilarion
Anklicken & Downloaden

© 2017 - Osteuropahilfe