Woche der Einheit in Kiev

Anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen, am 25. Januar 2011, am Fest der Bekehrung des Hl. Paulus, hat Weihbischof Stanislav Szyrokoradiuk der Diözese Kiew-Schitomir alle christlichen Konfessionen zum Gebet in die kath. Kathedrale vom hl. Alexander nach Kiew eingeladen. Dem Aufruf sind wie jedes Jahr viele Konfessionen gefolgt.

Bischof Stanislav

Am Schluss des Gottesdienstes, an dem zwei Bischöfe, sowie Archimandriten teilnahmen, wurden den einzelnen Kirchen kostbare Reliquien für ihre Kirchen und Altäre übergeben. Der röm. katholischen Kirche wurden 168 Reliquien geschenkt. Bischof Milan der griechisch katholischen Kirche, einer mit Rom unierten Kirche, wurden 56 Reliquien übergeben, der orthodoxen Kirche 18 Reliquien. Die Vertreter der Kirchen nahmen die Reliquien mit grosser Ehrfurcht und Dankbarkeit entgegen.

Bischof bei einer Reliquienübergabe

Unter den Reliquien waren fast alle Apostel vertreten, mehrere echte Kreuz-Partikel, Reliquien von der Passion Christi, vom Gewand und Schleier der Gottesmutter, um nur einige zu nennen. Der Grossteil war aus den ersten Jahrhunderten, alle mit echten, zum Teil jahrhundertealten Dokumenten und Siegeln. Einzelne Hierarchen haben uns gefragt, "wieso gebt ihr solche Schätze weiter? Wir würden sie behalten". P. Rolf erklärte ihnen, dass er die Reliquien von Pfarreien, Priestern und einzelnen Bischöfen bekommen hat, damit wir sie in Osteuropa verteilen, wo ein Grossteil der Reliquien und Kirchen unter der Sowjetherrschaft zerstört worden sind. Ausserdem erklärte er ihnen, dass wir von der Osteuropahilfe überzeugt seien, dass die Heiligen die Versöhnung und Wiedervereinigung unserer Kirchen bewirken werden.

Diverse Reliquien

Unter den Anwesenden waren  auch  eine stattliche Anzahl von Juden-Christen, die in der Ukraine sehr aktiv sind. Von der Osteuropahilfe «Triumph des Herzens» waren der ukrainische Direktor, Vitaly Tyron, Sr. Tamara, Olga und der Gründer der Osteuropahilfe,  P. Rolf-Philipp Schönenberger anwesend.

Juden-Christen, ukrainischer Direktor, Vitaly Tyron, Sr. Tamara, Olga und der Gründer der Osteuropahilfe P. Rolf-Philipp Schönenberger

Mit den Reliquien wurden auch Monstranzen, Kelche und verschiedene weitere liturgische Geräte übergeben. Ausserdem wurden während der Einheitswoche von der Osteuropahilfe über 10'000 Bibeln in ukrainischer Sprache den einzelnen Kirchen geschenkt. Es ist eine Zweitauflage der ersten, ukrainischen Uebersetzung, die von allen Kirchen in der Ukraine approbiert wurde. Die Erstausgabe, die wir vor mehreren Jahren mit dem ukrainischen orthodoxen Patriarchen mitfinanziert hatten, war vergriffen. Die Aktion war ein Riesenerfolg und ein weiterer Schritt hin zur Versöhnung und Wiedervereinigung der christlichen Kirchen.

P. Rolf-Philipp Schönenberger mit Bischof

Fotogalerie

Seit mehreren Jahren übergeben wir den verschiedenen christlichen Kirchen Osteuropas auch Reliquien. Diese Art von Hilfe ist ein wichtiger Beitrag für die Versöhnung und Einheit zwischen den Konfessionen. Anlässlich der 'Woche der Einheit' konnten wir den christlichen Kirchen über 240 Reliquien überreichen.

Bischöfe bei der Reliquienübergabe
Klicken Sie auf das Bild um in die Fotogalerie zu gelangen!

© 2017 - Osteuropahilfe