Weihnachtsaktion 2010 in Rumänien

Alljährlich werden in der Schweiz und in Luxemburg tausende von Lebensmittel- und Weihnachtspaketen zusammengestellt, welche in der Weihnachtszeit von der Osteuropahilfe in Rumänien, der Ukraine und Lettland an sozial benachteiligte Familien verteilt werden. In Luxemburg sind an dieser Aktion - unter Federführung von Frau Jeanny Scheer - sämtliche Pfarreien beteiligt und in der Schweiz sind viele Familien und Unterstützer der Osteuropahilfe an dieser Aktion beteiligt. Auch dieses Jahr wurden so wieder über 10‘000 Lebensmittel- und Weihnachtspakete zusammengestellt und anfangs Dezember mit drei Sattelschleppern in die einzelnen Länder gebracht.

Entladen der Sattelschlepper mit Lebensmittelpaketen

Damit die Pakete überhaupt an die Familien ausgegeben werden können, braucht es eine ausgeklügelte Organisation. In Rumänien wurden bereits im November die ersten Vorbereitungen getroffen und zusammen mit den sozialen Einrichtungen der Stadt Bocsa eine Liste von 2‘000 bedürftigen Familien zusammengestellt. Da die Gegenden, in welchen die Lebensmittelpakete ausgegeben werden sollten, nebst grosser Armut vielfach leider auch eine hohe Kriminalitätsrate ausweisen, hat der Gemeinderat von Bocsa, der in die humanitäre Aktion mit einbezogen wurde, für die Verteil-Aktion zwei Polizei-Teams abgestellt, welche die Lieferwagen mit den Paketen begleiten, damit sie nicht in falsche Hände geraten.

Helfer der Verteilaktion

Mit 20 Helfern eine Woche lang bei minus 15 Grad unterwegs

Anfangs Dezember traf der Transport mit 2‘000 Grundnahrungsmittelpaketen und 2‘600 Weihnachtspaketen für die Kinder in unserem Gemeinschaftszentrum in Bocsa ein, wo er von vielen Helfern in unser Lager entladen wurde. Die Pakete wurden sortiert und mit einem rumänischen Kleber ausgestattet. An der Verteil-Aktion nahmen auch 15 Schüler aus dem Lyzeum der Stadt Bocsa teil, welche während rund 10 Tagen mithalfen, die Pakete zu entladen, zu sortieren und in den Bus zu verladen, mit welchem sie in der ganze Stadt verteilt wurden.

Helfer beim Entladen des Sattelschleppers

Die Temperaturen lagen die ganze Woche rund 15 Grad unter Null während die Teams vom frühen Morgen bis spät abends in der Stadt und in den umliegenden Dörfern unterwegs waren, um die Pakete an Familien, Schulen und soziale Einrichtungen auszugeben. Für alle Beteiligten war es eine eindrückliche Woche. Frau Scheer, welche sich seit vielen Jahren in Luxemburg für die Zusammenstellung der Pakete engagiert, war extra aus Luxemburg angereist, um die Verteil-Aktion zu begleiten. Der Initiator der Osteuropahilfe, P. Rolf-Philipp Schönenberger war ebenfalls dabei, sowie das ganze Team des Gemeinschaftszentrums in Bocsa. Alles in allem ca. 20 Leute, die eine ganze Woche lang in den ärmsten Viertel der Stadt unterwegs waren, um an unzähligen Haustüren zu läuten und bedürftigen Familien die Lebensmittelpakete abzugeben.

P. Rolf-Philipp Schönenberger und Helfer

Mitgefühl mit den notleidenden Familien und Kindern

Über 4‘000 Familien und Kinder in Bocsa, Berzovia, Fizeş, Tirol, Gherteniş und anderen Dörfern der Region haben so die tröstliche und grossherzige Solidarität von Menschen erfahren, welche tausende von Kilometern auf der anderen Seite Europas an sie gedacht hatten. Die Dankbarkeit und Rührung stand vielen in die Augen geschrieben, wenn sie unerwarteterweise die für sie bestimmten Pakete in Empfang nehmen durften. Viele Familien die wir besuchten, hatten weder fliessendes Wasser noch besassen sie einen Kühlschrank. Mütter waren zu Tränen gerührt, als sie den reichhaltigen Inhalt der überreichten Pakete sahen.

Helfer übergeben älteren Menschen Hilfspakete

Alle Beschenkten freuten sich riesig über die Pakete und deren Inhalt und danken den Spendern herzlich für das Engagement für sie und ihr Land. Der Blick in strahlende Kinderaugen und die freudig dankbare Haltung der Menschen lässt uns zu Beschenkten werden und unsere Herzen höher schlagen. Da versteht man plötzlich das Bibelwort: „Geben ist seliger denn Nehmen“. Aber auch für die jugendlichen Helfer war die Woche beeindruckend. Soviel bedrückendes Elend und Armut ist nicht leicht wegzustecken. An jeder Tür ein Mensch, ein Einzelschicksal, eine Geschichte, an die man sich noch lange erinnern wird.

Kinder mit Hilfspaketen

Unser Dank geht an die unbekannten Herzen so vieler Familien und Menschen, welche diese Aktion unterstützt haben, an den Gemeinderat der Stadt Bocsa, an die regionalen Partner und Organisationen, die uns geholfen haben und besonders an die Veranstalter in der Schweiz und in Luxemburg. Ihnen allen übermitteln wir den besonderen Dank der Familien und Kinder von Bocsa, die durch Sie die Kraft und Einheit der Liebe erfahren durften.

Fotogalerie

Bei minus 16 Grad waren die rund 20 Helfer der Stiftung «Triumph des Herzens» von früh bis spät in der Stadt Bocsa und in den Dörfern der Region unterwegs, um über 4'500 Lebensmittel- und Weihnachts- Pakete an die Bevölkerung und an die Kinder verschiedener Schulen zu verteilen.

Helfer beim Verteilen von Paketen
Klicken Sie auf das Bild um in die Fotogalerie zu gelangen!

© 2017 - Osteuropahilfe