Print Friendly and PDF

Medizinische Hilfsgüter aus der Schweiz für das Spital in Resita, Rumänien

3. September 2011
von Oana Bejenariu

Die Stiftung Osteuropahilfe «Triumph des Herzens» in Bocsa hat das Regionalspital von Reşita in Rumänien mit einer Hilfsgüterlieferung bestehend aus 15,5 Tonnen Verbandsstoffen unterstützt. Die Verbandsstoffe stammen aus Verbandsstofflagern der Schweiz und wurden für humanitäre Zwecke zur Verfügung gestellt. Ebenfalls aus der Schweiz erhielt das Spital zwei neue Enzephalographie-Geräte (EEG), mit welchen Gehirnströme von verletzten Patienten gemessen werden können.

Eingang Spital in Resita

Die Versorgungslage in Rumänien - insbesondere auf dem Land – ist derart prekär, dass viele Spitäler weder dringend benötigte medizinische Geräte noch medizinische Verbrauchsmaterialien beschaffen können. Die Einrichtungen und Gerätschaften in vielen Regionalspitälern ist veraltet und ohne die zusätzliche Hilfe durch Hilfsorganisationen wäre in vielen Spitälern die Versorgung der Patienten nur unzureichend möglich. Dank einer glücklichen Fügung hat die Osteuropahilfe «Triumph des Herzens» aus den Verbandsstoffreserven der Schweiz mehrere LKW-Ladungen an Verbandsstoffen erhalten, welche an die Regionalspitäler in der Region Caraş-Severin abgegeben werden konnten.

Frau vor Krankenwagen

Grosse Dankbarkeit für die Hilfe aus der Schweiz

„Wir sind sehr dankbar für die Lieferungen von Verbandsstoffen für unser Spital“ bekennt der Direktor des Unfall- und Notfallspitals von Reşita, Dumitru Secăşan. „Das ist eine sehr grosse Hilfe für uns. Wir haben bereits letztes Jahr eine Lieferung mit Lebensmitteln erhalten und im Frühjahr 2011 eine Hilfsgüterladung mit medizinischen Versorgungsgütern, darunter Verbandsstoffe und Krankenbetten. Die erneute Lieferung von weiteren Verbandsstoffen im Wert von über 200‘000 € ist ein wichtiger Beitrag an die Grundversorgung unseres Spitals. Darüber hinaus haben wir zwei leistungsfähige Enzephalographie-Geräte erhalten, die wir auf unserer neurologischen Abteilung gut gebrauchen können. Wir möchten uns bei der Stiftung «Triumph des Herzens» aber auch bei den grosszügigen Spendern in der Schweiz ganz herzlich für diese unschätzbare Hilfe bedanken.“

Pflegerinnen in Spitalräumlichkeit

Die Verteilung der Hilfsgüterlieferungen an die Regionalspitäler von Caraş Severin werden vom Leiter der Stiftung in Rumänien, Eugen Cişmăneanţu, koordiniert und überwacht. Er steht in enger Verbindung mit den staatlichen Verwaltungsbehörden und kennt den Bedarf der lokalen sozialen und medizinischen Einrichtungen aus eigener Erfahrung genau. Der direkte Kontakt zu den Empfängern ist für ihn entscheidend für die effiziente und nachhaltige Zusammenarbeit. Er sorgt dafür, dass die Hilfsgüter und insbesondere die medizinischen Geräte wirkungsvoll zugunsten der ärmlichen Landbevölkerung eingesetzt werden.

Die beiden Enzephalographie-Geräte gehörten einem Neurologen in der Schweiz, der die Geräte erst vor wenigen Jahren zum Wert von 75‘000 € für seine eigene Praxis gekauft hatte. Weil er das Rentenalter erreicht hat, wollte er die beiden hochwertigen Geräte an einen Ort weitergeben, wo sie optimal weiter eingesetzt werden können. Hier im Spital in Reşita finden sie nun wieder täglich für die Behandlung von Patienten Verwendung.

Enzephalographie-Geräte

Artikel downloaden

Sie können diesen Artikel als PDF herunterladen, indem Sie auf das untenstehende Bild klicken.

Abbildung des Artikels Hilfsgüter für das Spital Resita

© 2021 - Osteuropahilfe